Ihr Portal für Kfz-Versicherungen

Jetzt wird Ihr Wohnmobil günstig versichert!

Wohnmobile sind im Gegensatz zu Wohnwagen Fahrzeuge, die selbstständig im Straßenverkehr genutzt werden. Deshalb ist bei diesen Fahrzeugen auch der Abschluss einer eigenen Wohnmobilversicherung notwendig. Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist vor der Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr gesetzlich vorgeschrieben. Daneben kann auch der Abschluss einer Teil- und Vollkaskoversicherung zur zusätzlichen Absicherung vor unvorhergesehenen Ereignissen sinnvoll sein.

DEVK Wohnmobilversicherung

DEVK Eine Haftpflicht und Kasko für Ihr Wohnmobil bekommen Sie bei der DEVK. Ab 11,59 Euro pro Monat gibt es einen soliden Versicherungsschutz, beitragsfreie Mitversicherung eines Vorzeltes und Nachlässe bei einem GfK-Dach. Möglich ist auch ein Zweitfahrzeugrabatt für Ihr Wohnmoil, wenn Ihr oder das Auto Ihres Ehe-/Lebenspartners bei der DEVK versichert ist. Berechnen Sie einfach Ihren Tarif auf der Webseite der DEVK.
» Hier gelangen Sie zur Webseite der DEVK-Wohnmobilversicherung

Die Kfz-Haftpflichtversicherung für Ihr Wohnmobil

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist eine gesetzlich vorgeschriebene Versicherung. Ohne dieser Versicherung ist die Zulassung des Fahrzeugs überhaupt nicht möglich. Mit der Haftpflicht ist der Fahrer des Wohnmobils vor den entstehenden finanziellen Folgen in Form von Schadensersatzansprüchen abgesichert, falls er schuldhaft einen Unfall verursachen sollte. Somit unterscheidet sich die Haftpflichtversicherung für Wohnmobile überhaupt nicht von einer regulären Haftpflichtversicherung für den Pkw oder für jedes andere motorisierte Fahrzeug.

Die gesetzlich festgelegte Mindestdeckungssumme liegt bei 50.000 Euro für Vermögensschäden, einer Million Euro für Sachschäden und 7,5 Millionen Euro für Personenschäden. In vielen Fällen reicht dieser gesetzlich vorgeschriebene Mindestschutz aber nicht aus, denn die Schadenssummen können schon bei kleineren Ereignissen deutlich größere Ausmaße annehmen. Insbesondere wenn Personen zu Schaden kommen oder gleich mehrere Fahrzeuge betroffen sind, können sich die Haftpflichtansprüche schnell erhöhen. Sollte die Deckungssumme der Versicherung nicht ausreichen, dann müsste der Unfallverursacher für die Differenz selbst aufkommen. Das kann einen Versicherungsnehmer in den wirtschaftlichen Ruin treiben. Deshalb empfehlen viele Versicherungsgesellschaften und auch Verbraucherschützer, die Mindestdeckungssumme möglichst hoch anzusetzen und die 100 Mio. Euro Deckung abzuschließen.

Optionaler Schutz durch Kaskoversicherungen

Neben der vorgeschriebenen Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es auch im Zuge der Wohnmobilversicherung die Option, zusätzlich eine Kaskoversicherung abzuschließen. Mit Kaskoversicherungen können sich Fahrzeugführer zusätzlich gegen Schäden am eigenen Fahrzeug absichern. Zur Auswahl stehen Haltern von Wohnmobilen Teil- und Vollkaskoversicherungen. Mit einer Teilkaskoversicherung für Wohnmobile können insbesondere Schäden durch Diebstahl, Brand und Explosion, aber auch Elementarschäden, Glasbruch- und Marderschäden abgesichert werden. Die Vollkaskoversicherung deckt hingegen finanzielle Schäden ab, die zum Beispiel durch einen selbstverschuldeten Unfall oder durch Vandalismus entstanden sind.

Wird das Wohnmobil durch einen selbst verursachten Unfall beschädigt, dann übernimmt die Vollkaskoversicherung den Schaden. Wird in das Fahrzeug hingegen eingebrochen, dann bezahlt die Teilkaskoversicherung die Reparatur und auch die entwendeten Werte. Auch bei Unfällen mit Wild oder bei Sturm, Wind und Hochwasser reguliert die Teilkaskoversicherung den Schaden. Deshalb ist neben der vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung auch ein Versicherungsschutz über Teil- und Vollkaskoversicherungen ratsam. Aufgrund des relativ hohen Wertes, den ein Wohnmobil häufig hat, empfehlen Experten in der Regel die Vollkaskoversicherung.

Kosten günstig halten

Bei Wohnmobilen handelt es sich um typische Urlaubsfahrzeuge, die von den meisten Eigentümern vorwiegend in der Reisezeit genutzt werden. Das sind in vielen Fällen nur wenige Wochen oder Monate im Jahr. Der Versicherungsschutz erfolgt bei saisonal genutzten Fahrzeugen am besten über ein Saisonkennzeichen. Das Fahrzeug darf dann auch nur in der angegeben Zeit genutzt werden. Nach Ablauf des Zeitraums muss das Wohnmobil aus dem öffentlichen Verkehrsraum entfernt werden. Ab diesem Zeitraum tritt die Ruheversicherung ein. Damit ist das Fahrzeug auch versichert, während es in der Garage oder auf einem anderen Platz (umzäuntes Grundstück) abgestellt ist. Die Haftpflichtversicherung wird innerhalb der Ruhephase natürlich nicht benötigt, sodass Versicherte sich diese Beiträge sparen können.

Die Kosten für Versicherungsprämien unterscheiden sich je nach Versicherungsunternehmen und Tarif deutlich voneinander. Die Höhe der Prämien für Haft- und Kaskoversicherungen für Wohnmobile richtet sich insbesondere nach dem Listenneuwert des Wohnmobils und der Schadenfreiheitsklasse des Versicherten. Daneben bestimmen noch weitere Faktoren die Höhe der Prämie. Dazu zählen zum Beispiel wechselnde Fahrer des Wohnmobils, das zulässige Gesamtgewicht oder die jährliche Fahrleistung.

Kfz Tarifvergleich
Ihre Vorteile

Ihre Email-Adresse: