Ihr Portal für Kfz-Versicherungen

Sonderkündigungsrecht bei der Kfz-Versicherung

Immer wieder besteht Unklarheit darin, wann man bei der Kfz-Versicherung ein Sonderkündigungsrecht hat. Viele Autofahrer kennen dieses Recht nicht oder üben es einfach nicht aus. Deshalb befassen wir uns hier mit dem außerordentlichen Kündigungsrecht, mit dem man - außer der Reihe - seine Kfz-Versicherung kündigen kann.

4 Möglichkeiten für das Sonderkündigungsrecht

Folgende Möglichkeiten gibt es, in denen das Sonderkündigungsrecht angewendet werden kann:

 

1.) Kündigung bei Beitragserhöhung

Dieses Recht der Sonderkündigung haben Sie, wenn die Versicherungsgesellschaft den Beitrag für die Kfz-Versicherung erhöht. Nicht selten geben die Versicherer ihre Beitragsmitteilungen sehr spät heraus, so dass man als Versicherungsnehmer erst im Dezember informiert wird, wie hoch der Beitrag im kommenden Jahr ausfällt. Liegt eine Beitragserhöhung vom alten Jahr im Vergleich zum neuen Jahr vor, dann darf das Sonderkündigungsrecht für die Kfz-Versicherung in Anspruch genommen werden. Das gilt auch bei einer verdeckten Beitragserhöhung!

Die Kündigungsfrist liegt bei einem Monat ab Zugang der Beitragsrechnung. Mit unserem Kündigungsformular haben Sie im Handumdrehen ein Kündigungsschreiben erstellt. Eine neue und günstige Versicherung finden Sie mit unserem kostenlosen Kfz-Versicherungsvergleich.
» Brief zum Kündigen der Kfz-Versicherung gemäß Sonderkündigungsrecht hier erstellen

 

2.) Einstufung in die Typ- / Regionalklasse verschlechtert sich

Wenn sich für Ihr Kfz die Einstufung der Typklasse oder Regionalklasse ändert und zeitgleich der Beitrag steigt, dann haben Sie genauso ein Sonderkündigungsrecht. Auch hier gilt eine Kündigungsfrist von einem Monat ab Zugang der Mitteilung.

Die Eingruppierung in die Typ- und Regionalklasse ist der Beitragsrechnung zu entnehmen. Die Einstufung für das Vorjahr finden Sie ebenso dort. Führt die neue Einstufung / Umstufung zu einem niedrigeren Beitrag, dann haben Sie kein Sonderkündigungsrecht. Selbst wenn Sie bei einer vergleichsweise sehr teuren Autoversicherung sind und diese billiger wird (also nicht mehr ganz so teuer ist), dann bliebe für Sie alles beim Alten und Sie müssten bei dieser Kfz-Versicherung für ein weiteres Vertragsjahr bleiben. Ausschlaggebend ist also bei einer Änderung der Typ- oder Regionalklasse, ob sich auch der Beitrag erhöht oder nicht.
» Brief zum Kündigen der Kfz-Versicherung gemäß Sonderkündigungsrecht hier erstellen

 

3.) Kündigen bei Schadensfall / Unfall

Nach einem Schadensfall (Unfall) können Sie natürlich auch kündigen und die Autoversicherung wechseln. Das gilt unabhängig davon, ob und wie die Kfz Versicherung den Schaden reguliert. Bedenken Sie, dass auch die Versicherungsgesellschaft in diesem Fall ein Sonderkündigungsrecht hat und Ihnen - dem Versicherungsnehmer - kündigen kann. Die Fristen liegen für beide Parteien bei einem Monat ab anerkannter oder verweigerter Leistungspflicht.
» Brief zum Kündigen der Kfz-Versicherung gemäß Sonderkündigungsrecht hier erstellen

 

4.) Kündigen bei Fahrzeugwechsel

Ändert sich der Halter eines Fahrzeuges, dann darf der neue Halter frei bestimmen, welcher Versicherer das Kfz versichern darf. Folglich ist es unstreitig, dass man bei einem Fahrzeugwechsel - also bei Kauf eines Neu- oder Gebrauchtwagens - zu einer neuen Versicherung wechseln kann. Man wählt sich eine Kfz-Versicherung und lässt die Schadenfreiheitsklasse einfach vom alten Versicherer zum neuen übertragen.

Kfz Versicherungsvergleich
Jetzt kostenlosen Kfz-Versicherungsvergleich starten!

 

Kfz Tarifvergleich
Ihre Vorteile

Ihre Email-Adresse: